Toilette verstopft

Toiletten werden überall gebraucht, wo sich Menschen aufhalten. Deshalb gehört zu allen öffentlichen Eichrichtungen auch ein öffentliches WC. Leider behandeln viele Besucher das stille Örtchen nicht annähernd so sorgsam wie ihr eigenes. Trotz warnender Schilder und freundlicher Bitten werden immer wieder riesige Haufen Toilettenpapier, Hygieneartikel, Zigaretten und anderer Müll hinabgespült. Deshalb verwundert es kaum, dass diese Toiletten regelmäßig verstopfen. Das Problem besteht nicht nur darin, dass die betroffene Kabine eine Weile nicht verwendet werden kann oder darin, dass ein Klempner beauftragt und bezahlt werden muss. Stattdessen ist es auch so, dass verstopfte Toiletten häufig überlaufen. Spätestens bei der Rohrreinigung muss die ganze Verstopfung herausgezogen werden. Dabei wird häufig der gesamte Waschraum unter Wasser gesetzt. Somit können auch die anderen Kabinen für eine lange Zeit nicht genutzt werden. Außerdem muss zusätzlich zum Klempner auch noch jemand engagiert werden, der die Unordnung beseitigt.

Wie entstehen Verstopfungen?

Es gibt mit Sicherheit Menschen, die absichtlich etwas beschädigen wollen. Gleichzeitig scheinen eine Menge Personen aber auch gar nicht zu wissen, was sie damit anrichten, wenn sie ihre Abfälle in der Toilette entsorgen. Aus diesem Grund finden Sie hier eine kurze Erklärung, wie es zu einer Verstopfung in einer Toilette kommt: Auch wenn die Abwasserrohre auf den ersten Blick sehr groß wirken, gibt es viele Knicke, in denen Abfälle leicht hängen bleiben. Dazu kommt, dass sich sehr kleine Partikel an den Rohrwänden festsetzen und solange anwachsen, bis auch größerer Müll an ihnen festklebt. Selbst wenn sich diese Schleimklumpen wiederlösen, verstopfen Sie das Rohr – dann allerdings weiter hinten, wo die Verstopfung noch schwerer zu beseitigen ist.